Fit durch den Büroalltag

So Leute, das erste halbe Jahr ist um, wie steht’s mit euren Vorsätzen? Seid ihr noch dabei, oder habt ihr es bereits aufgegeben. Also ich muss ja sagen, nach meinem Muskelfaserriss habe ich Freeletics auch erst mal den Laufpass gegeben…

Aber das tägliche Sitzen im Büro macht sich dann doch bemerkbar und ich habe mich daraufhin mit der Frage beschäftigt, wie man eigentlich gesund durch den Büroalltag kommt?

Anbei habe ich fünf Tipps und Tricks, wie auch ihr den Büroalltag gesund meistern könnt. So als Vorsatz für die zweite Jahreshälfte quasi.

Schreibt mir gerne, wenn ihr auch noch Tipps oder Ideen habt!

Essen

Beginnen wir mit dem Wichtigsten, dem Essen. Jeder kennt das berühmte Nachmittagstief und jeder kennt das Gefühl, sich nach etwas Süßem zu sehnen.
Um das zu umgehen, sollte man den Tag mit einem guten Frühstück beginnen, der wichtigsten Mahlzeit des Tages.

Ich empfehle euch eine Schüssel Porridge mit Obst und Nüssen oder Joghurt mit Müsli. Beides hält super lange satt und verleitet nicht dazu, zwischendrin zu naschen. Außerdem sorgen beide Frühstücksvarianten dafür, dass ihr leistungsfähig bleibt.

Wichtig sind hierbei die Qualität und die Vorbereitung. Ich schibble mir meistens Anfang der Woche eine große Schüssel Obst und nehme mir jeden Tag etwas davon mit und gebe es über meinen Porridge. Den mache ich mir meistens frisch auf der Arbeit mit etwas Mandelmilch und Haferflocken in der Mikrowelle.

Mir persönlich hilft es, wenn ich mein Frühstück schön anrichte, vielleicht mit ein paar Beeren oder auch ganz einfach in einer schönen Schüssel. Derzeit hoch im Kurs: Meine Bentobox.

Falls jemand weder Porridge noch Müsli-Fan ist, für den habe ich hier und hier ein paar tolle Frühstücksideen.

Wer viel sitzt, sich konzentrieren muss oder häufig unter Stress steht, der sollte besonders viel Vitamine (Obst & Gemüse), Mineralstoffe (z.B. frischer Spinat, Eier, Johannisbeeren) und wenig Kohlenhydrate (Reis, Kartoffeln, Pasta etc.) zu sich nehmen.

In jeder Kantine gibt es heutzutage gesunde Mahlzeiten. Oft steht ein vielseitiges Salatbuffet zur Verfügung und statt Pommes und Currywurst, wird auch magere Pute mit Gemüse angeboten.

Wichtig ist, dass ihr euch Zeit für das Essen nimmt. Denn nach erst ungefähr 20 Minuten tritt das Sättigungsgefühl ein. Wenn man mit Kollegen gemeinsam zu Mittag isst und sich dabei unterhält, geht die Zeit viel schneller um und der Kopf kann auch mal kurz von der Arbeit abschalten. Vorausgesetzt, man unterhält sich nicht über diese.

Trinken

Experten raten dazu, pro Tag um die drei Liter zu trinken. Is klaaar! Ich habe keinen blassen Schimmer, wie manche Leute das schaffen. Ich kämpfe schon mit 1,5 Litern. Um mein Pensum zu steigern, habe ich mir angewöhnt aus einem Glas, statt aus der Flasche zu trinken. Denn schnell mal zwei, drei Schlucke nimmt man doch sehr viel eher auf sich, als wenn man erst die Flasche auf und zu drehen muss. Zudem habe ich eine Trink-App, die mich immer wieder daran erinnert, doch mal kurz anzusetzen.

Wasser wird für die verschiedenen Stoffwechselvorgänge benötigt und gerade wer viel sitzt, sollte viel trinken, um diese auch ohne viel Bewegung voranzutreiben.

Luft

Nichts ist schlimmer, als in einen Raum zu kommen und abgestandene Luft zu atmen. Kennt womöglich jeder Berufspendler unter uns. Einfach super eklig!
Am liebsten würde man direkt die Fenster aufreißen und richtig durchlüften. Doch, wie lüftet man eigentlich richtig?

Es gibt drei Varianten des Lüftens: Stoßlüften, Querlüften und Kipplüften. Wahnsinn, war mir bisher auch nicht so bewusst! Bisher hieß es einfach Fenster auf und zack, Luft rein. Nun denn…Also Kinder: Beim Stoßlüften öffnet man das gesamte Fenster für ca. 5-10 Minuten. Ist besonders bei den weiblichen Kolleginnen im Winter sehr beliebt. Hat aber den Vorteil, dass alle wieder wach sind und die eingemockte Stube wieder frischen Sauerstoff enthält.

Das Querlüften: Man öffne zwei Fenster im Raum für 2-5 Minuten, sodass ein schöner Durchzug entsteht. Hat lediglich den Vorteil, dass es schneller geht und natürlich Bewegung ins Zimmer bringt. Bringt also ein wenig Schwung in die Bude und holt vielleicht den ein oder anderen Kollegen aus dem Mittagstief.

Das Kipplüften: Nööööd! Falsch, setzen! Tatsächlich ist das Kipplüften die am wenigsten geeignete Methode fürs Büro, denn dieses kühlt über die Zeit den Raum schnell aus und dieser braucht anschließend wesentlich mehr Zeit um sich wieder aufzuheizen.

Ordnung & Wohlbefinden

Brauche ich dazu viel sagen? Aufgeräumte Umgebung = aufgeräumter Kopf = bessere Produktivität, besseres Aufnahmevermögen und schnellere Arbeitsabwicklung. So simple ist das, also bitte gerade mal alles stehen und liegen lassen und Ordnung schaffen.

Pflanzen haben einen unterschätzend positiven Einfluss auf unser Büroklima. Hier und dort ein wenig grün bringt Farbe (grün: Großzügigkeit, Sicherheit, Harmonie und Hoffnung, aber auch Neid, Gleichgültigkeit, Stagnation und Müdigkeit) ins Spiel und steigert nicht nur das Wohlbefinden, sondern filtert auch Giftstoffe, wie etwa Nikotin.

Bewegung

Okay Leute, wir alle kennen es im Büro zu sitzen und eh man sich versieht, ist der Tag um und man hat sich kaum bewegt. Dass das nicht gerade förderlich für Gelenke und Muskulatur ist, brauche ich euch nicht erklären.

Hier und dort gibt es aber dennoch ein paar Möglichkeiten nicht die vollen acht Stunden wie angeklebt auf dem Po zu sitzen. Bitteschön:

  • Sitzposition wechseln
  • Kurz mal aufstehen und zum Fenster, zum Kaffeautomaten, zum Kollege/zur Kollegin gehen und sich die Beine vertreten
  • Im Stehen telefonieren
  • Die Treppe wählen statt den Aufzug
  • In der Mittagspause kurz eine Runde ums Gebäude spazieren
  • Kreativmeetings im Stehen oder Gehen absolvieren

Vielleicht gibt es in eurem Unternehmen einen Yoga- oder Fitness-Kurs an dem ihr teilnehmen könnt. Solche Angebote sind immer super, um sich in der Pause aufzulockern und richtig durchzudehnen. Außerdem lernt man vielleicht den ein oder anderen Kollegen kennen, mit dem man bisher noch nicht so viel zu tun hatte.

Bildquelle: www.istockphoto.com/profile/bhofack2