Risikolebensversicherung: Niedrige Kosten – exzellenter Schutz

Wenn dir etwas passiert, müssen deine Familie und alle Menschen, die dir nahestehen und von dir wirtschaftlich abhängig sind, finanziell abgesichert sein. Viele scheuen die Absicherung über eine Risikolebensversicherung wegen der Kosten. Diese sind aber deutlich geringer als viele denken. Wie du die Kosten einer Risikolebensversicherung gering hältst und deine Familie gut und günstig absicherst, zeigen wir dir hier.

Risikolebensversicherung: Jeder Euro lohnt sich im Ernstfall

Die Kosten einer Risikolebensversicherung musst Du immer vor dem Nutzen des Versicherungsschutzes sehen: Passiert dir etwas, schließt die Versicherungssumme die finanzielle Lücke, die durch dein wegfallendes Einkommen gerissen wird. Und die kann immens sein.

Das Bild zeigt, wie groß die Versorgungslücke beim Tod des Hauptverdieners ist - und wie eine Risikolebensversicherung diese Lücke schließen hilft.

Details zur Grafik

Der Berechnung liegt ein Bruttoeinkommen zugrunde von 3.600 Euro mit einem Rentenanspruch von 1.080 Euro. Die Rentenansprüche betragen 55 % (Witwenrente) bzw. 10 % (Waisenrente). Berechnet werden die Einkommen mit Kindergeld (Stand 2017) und einem gemittelten Anspruch auf Wohngeld.

Risikolebensversicherung: Das bestimmt die Kosten

Die Höhe der Kosten für eine Risikolebensversicherung bemisst sich nach ganz unterschiedlichen Parametern – hier zeigen wir dir, was sich wie auswirkt.

Versicherungssumme

Natürlich spielt die Höhe der gewünschten Absicherung eine entscheidende Rolle: Wenn du deine Familie mit 50.000 Euro absichern willst, zahlst du weniger Beitrag als bei 100.000 oder 200.000 Euro.

Dein Alter

Wer als junger Mensch eine Risikolebensversicherung abschließt, bekommt einen deutlich geringeren Preis, als wenn er unter gleichen Bedingungen zehn Jahre später eine Risikolebensversicherung wählt.

Ein Beispiel: Nehmen wir an, du möchtest dich bis zu deinem 55. Geburtstag absichern und dazu eine Risikolebensversicherung über 100.000 € abschließen. Bist du 25 Jahre alt, beträgt die Laufzeit 30 Jahre und du bezahlst 5,05 Euro im Monat. Ein heute 35-Jähriger zahlt dagegen 6,43 Euro im Monat für die 20 Jahre Laufzeit bis zu seinem 55. Geburtstag. Insgesamt zahlt der 25-Jährige 1.818 Euro für seinen Schutz, der 35-Jährige 1.543 Euro. Der 25-Jährige zahlt also nur 275 Euro mehr, hat aber zehn Jahre länger Schutz!

Noch viel wichtiger: In den zehn Jahren zwischen dem 25. und dem 35. Geburtstag kann sich der Gesundheitsstatus verändern. Eine Risikolebensversicherung kann dann sogar deutlich teurer werden als in diesem Beispiel. Und spätestens dann hätte der 25-Jährige nicht nur zehn Jahre länger Schutz, sondern wahrscheinlich sogar insgesamt weniger gezahlt.

Laufzeit

Du kennst deine Lebensplanung selbst am besten und weißt, wann die Kinder aus dem Haus sind oder die Immobilie abbezahlt ist. Entsprechend wählst du die Laufzeit deiner Risikolebensversicherung. Dabei gilt: Wer einen längeren Schutz braucht, der zahlt mehr.

Will der 35-Jährige aus dem obigen Beispiel sich nicht nur für 20 Jahre absichern, sondern für 30 Jahre, dann steigt sein Beitrag von 6,43 Euro auf 11,57 Euro monatlich.

Gesundheit und Freizeitverhalten

Die Beitragshöhe deiner Risikolebensversicherung ist auch von deinem individuellen Gesundheitszustand abhängig. Bestimmte Risikofaktoren können zu erhöhten Beiträgen führen. In vielen Fällen aber ist Schutz problemlos möglich. 

Mit erhöhten Versicherungsbeiträgen ist zum Beispiel in folgenden Fällen zu rechnen:

  • Boxen
  • Reiten

In folgenden Beispielen ist Schutz oft problemlos möglich:

  • Heuschnupfen oder Pollenallergie
  • Tierhaar- und Hausstauballergie
  • Neurodermitis
  • Schilddrüsenunter- oder Überfunktion
  • Fußball
  • Skifahren (Alpin oder Langlauf)

Wichtige Informationen

Diese Übersicht ist lediglich eine unverbindliche Einschätzung, wie die Entscheidung des Versicherers im Regelfall ausfällt. Eine verbindliche Entscheidung ist immer nur im jeweiligen Einzelfall möglich.

Risikolebensversicherung: Kosten online berechnen – individuell und unverbindlich

Mit unserem Beitragsrechner kannst du ganz schnell die Kosten für deine Risikolebensversicherung ermitteln: Entweder den vorläufigen Beitrag mit nur wenigen Angaben oder du stellst eine persönliche Preisanfrage. Dabei gibst du Auskunft zu individuellen Risikofaktoren und erhältst in vielen Fällen direkt online deine persönlichen Konditionen.

Für deinen vorläufigen Versicherungsbeitrag benötigen wir nur die folgenden vier Angaben:

  • Versicherungssumme: Du entscheidest, mit welcher Versicherungssumme deine Hinterbliebenen versorgt werden sollen, falls dir etwas zustößt.
  • Dein Geburtsdatum: Dein Alter ist notwendig, um die Beitragshöhe berechnen zu können.
  • Die gewünschte Versicherungslaufzeit: Du legst fest, bis wann deine Familie abgesichert sein soll.
  • Dein Rauchverhalten: Als Nichtraucher profitierst du von besonders günstigen Beiträgen.

Bei der persönlichen Preisanfrage werden deine individuellen Risikofaktoren berechnet. Dazu zählen vor allem:

  • riskante Hobbys: Du zahlst mehr Beitrag, wenn du einen Sport mit erhöhten Gesundheitsgefahren ausübst.
  • deine gesundheitliche Situation Wer gesund lebt, wird bei uns mit besonders günstigen Beiträgen belohnt.
  • ein gefährlicher Beruf: Wir lassen das Risiko deiner täglichen Arbeit mit in die Beitragsberechnung einfließen. So zahlt die Mehrzahl der Versicherten mit ungefährlichen Jobs nicht zu viel Beitrag.

Wichtige Informationen

Diese Übersicht ist lediglich eine unverbindliche Einschätzung, wie die Entscheidung des Versicherers im Regelfall ausfällt. Eine verbindliche Entscheidung ist immer nur im jeweiligen Einzelfall möglich.

Am Ende bekommst Du deinen persönlichen Beitrag für deine individuelle Hinter­bliebenen­absicherung. Auch den persönlichen Beitrag können wir in vielen Fällen anonym ermitteln – also ohne Angabe z.B. deines Namens oder einer E-Mailadresse.

Gut zu wissen: Der ausgewiesene Beitrag bei uns ist ein Festpreis. Anders als bei vielen anderen Risikolebensversicherungen kann er später nicht steigen, falls die kalkulierten Überschüsse wegbrechen, etwa durch sinkende Zinsen!

Tipp: Vergleich doch einfach mal deine Kosten!

Wenn du vor einigen Jahren eine Risikolebensversicherung abgeschlossen hast, nutze unseren Rechner doch einfach einmal, um zu sehen, ob du nicht auch günstiger zu deiner Hinterbliebenenabsicherung kommst. Gerade Männer, die noch vor der Umstellung der Tarife auf das Unisex-Modell im Jahr 2012 eine Risikolebensversicherung abgeschlossen haben, können sich heute nicht selten günstiger versichern. So kannst du wechseln und sparen – oder auch durch den Festpreis das Risiko einer Beitragssteigerung ausschließen.

Wie hoch sollte die Versicherungssumme sein?

Die Höhe der Kosten für deine Risikolebensversicherung hängt auch davon ab, wie hoch deine Versicherungssumme ist, die du absichern willst. Du solltest also genau abschätzen, wie hoch deine Versicherungssumme sein muss, um deine Hinterbliebenen und nahestehende Menschen finanziell abzusichern. Denke dabei an folgende Punkte:

  • Die ausgezahlte Versicherungssumme soll dazu verwendet werden, das wegfallende Einkommen zu ersetzen. Und zwar so lange, bis deine Familie finanziell auf eigenen Beinen steht. Meist ist das mit dem Ende der Ausbildung der Kinder der Fall.
  • Denke auch an die Kosten für die Ausbildung deiner Kinder. Nicht nur ihr Unterhalt für die Ausbildungszeit muss gesichert sein, sondern auch die Kosten selbst – etwa für den Besuch einer privaten Bildungseinrichtung.
  • Kredite und Hypotheken müssen bedacht werden: Wenn dir etwas passiert, sollte deine Familie nicht vor einem Berg Schulden stehen, sondern alle Verbindlichkeiten sofort tilgen können.
  • Auch ohne Kinder sollte an den Partner gedacht werden. Fließt die Versicherungssumme in einen monatlichen Auszahlplan, kann das Zusatzeinkommen den gemeinsam erreichten Lebensstandard für den Partner sichern.
  • Denke auch an andere Familienmitglieder, die sich auf dich verlassen: Etwa deine Eltern, die im Pflegeheim leben und von dir unterstützt werden.

Tipp: Absicherungsbedarf individuell ermitteln

Meistens genügt es nicht, Bedarf einfach „Pi mal Daumen“ nur aus dem Bruttogehalt abzuleiten – viele empfehlen dann ja eine Absicherung des drei- bis fünffachen Jahresgehaltes. Fakt ist aber: Jemand mit drei Kindern und einer teuren Immobilie braucht mehr Absicherung als jemand, der ein Kind hat und günstig zur Miete wohnt. Und das gilt auch bei identischem Einkommen! Ganz einfach lässt sich die ideale Versicherungssumme für die Risikolebensversicherung über unsere Bedarfsanalyse bestimmen!

Auch die Laufzeit entscheidet über die Kosten der Risikolebensversicherung

Entscheidend für die Kosten deiner Risikolebensversicherung ist auch die Laufzeit deines Schutzes: Je länger du die Familie oder nahestehende Menschen absichern möchtest, umso höher ist der Beitrag. Hier ein Beispiel der monatlichen Kosten für die Risikolebensversicherung eines 30-jährigen gesunden Nichtrauchers, der 100.000 Euro absichern möchte.

Kosten bei verschiedenen Laufzeiten

alt="Die Grafik zeigt, wie sich die Beiträge bei veränderten Laufzeiten und Versicherungssummen entwickeln."

Details zur Grafik

Ausgegangen wird von einem Antragsteller mit einem Alter von 30 Jahren, Nichtraucher, Versicherungssumme 100.000 Euro, bei dem keine Erschwernisse in Gesundheit, Freizeitverhalten und Beruf vorliegen.

Risikolebensversicherung zu teuer? Nachversicherungsgarantie hilft Beitrag senken!

Das Beispiel der steigenden Kosten bei längerer Laufzeit zeigt: Längerer Schutz ist teurer – aber oft auch wichtig für einen wirklich sinnvollen Schutz. Das Problem: Entscheidest du dich heute für eine kürzere Laufzeit, lässt diese sich später in der Regel nur mit einer erneuten Gesundheitsprüfung verlängern. Die Versicherungssumme nachträglich erhöhen kannst du dagegen unter bestimmten Bedingungen auch ohne Gesundheitsprüfung. Das nennt sich Nachversicherungsgarantie. Du kannst also mit einer geringen Versicherungssumme einsteigen und diese dann erhöhen, wenn das Budget es zulässt und ein entsprechender Anlass vorliegt. Möglich ist eine Erhöhung unter anderem in folgenden Fällen:

  • Du bekommst ein Kind, wirst also sein leiblicher Vater oder seine leibliche Mutter.
  • Du adoptierst ein Kind, wirst also sein Adoptiv-Vater oder seine Adoptiv-Mutter.
  • Du heiratest oder registrierst eine Partnerschaft nach dem Lebenspartnerschaftsgesetz.
  • Du erwirbst Eigentum an einer Immobilie, in der du selber wohnst.
  • Du wechselst erstmalig von einer nichtselbstständigen Tätigkeit in eine selbstständige oder freiberufliche Tätigkeit. Diese Tätigkeit übst du nicht nur nebenberuflich aus.
  • Du überschreitest erstmalig als Angestellter die jährliche Beitragsbemessungsgrenze für die gesetzliche Rentenversicherung.
  • Dein Gehalt als Angestellte/r steigt gegenüber dem Steuerbescheid des vorangegangenen Jahres um mindestens 10 Prozent.
  • Dein Gewinn als Selbstständige/r ist gegenüber dem Gewinn für das vorangegangene Jahr um mindestens 10 Prozent gestiegen.

Der Effekt: Du kannst den Schutz mit deiner Wunsch-Laufzeit abschließen und vereinbarst dafür eine geringere Versicherungssumme. Trotzdem bleibst du bei Vertragsschluss in deinem Budgetrahmen. Zum Vergleich ein Beispiel mit dem Musterfall von oben:

Monatsbeiträge bei unterschiedlichen Laufzeiten und Versicherungssummen

Die Grafik zeigt, wie sich die Beiträge bei veränderten Laufzeiten und Versicherungssummen entwickeln.

Details zur Grafik

Ausgegangen wird von einem Antragsteller im Alter von 30 Jahren, Nichtraucher, Versicherungssumme 40.000 und 100.000 Euro, keine Erschwernisse aufgrund von Gesundheit, Freizeitverhalten und Beruf. Erhöhung möglich pro Ereignis um 25% der vorherigen Summe, maximal 25.000 Euro, Gesamtsumme der Erhöhungen begrenzt auf 200.000 Euro.

Ausgehend von den 40.000 Euro kannst du während der Vertragslaufzeit bei jedem der aufgeführten Ereignisse die Versicherungssumme erhöhen.

Häufige Fragen

Ist der Beitrag geringer, wenn ich bereits als junger Mensch eine Risikolebensversicherung abschließe?

Ja, auf jeden Fall. Zum einen sind die Beiträge deutlich günstiger. Du sparst so während der gesamten Vertragslaufzeit bares Geld. Vor allem aber ist es als „Älterer“ meist deutlich schwerer, den passenden Schutz zu finden. Denn mit den ersten gesundheitlichen Beschwerden steigt das Risiko, dass du einen Zuschlag zahlen musst – oder vielleicht gar keinen Schutz mehr bekommst. Hier gilt also die Devise: Was man hat, das hat man!

Steigen die Kosten, wenn ich anfange zu rauchen?

Nein, die Beiträge bleiben gleich.

Sind die Kosten bei Männern und Frauen unterschiedlich hoch?

Nein, die Tarife sind nach dem Unisex-Muster kalkuliert – Männer und Frauen zahlen damit gleich hohe Beiträge.

Können die Kosten für die Risikolebensversicherung steigen?

Community Life kalkuliert den Beitrag als Festpreis. Während der Vertragslaufzeit drohen also keine Beitragserhöhungen. Im Gegensatz zu Tarifen mit Überschussbeteiligung (auch “Brutto/Netto-Tarife” genannt) können sinkende Überschüsse also nicht dazu führen, dass der Beitrag steigt.

Eine Ausnahme gibt es allerdings: Nach § 163 des Versicherungsvertragsgesetzes dürfen alle Versicherer unter ganz eng definierten Bedingungen den Beitrag anheben. Unter anderem müssen sich dafür die Berechnungsgrundlagen nachhaltig und nicht voraussehbar geändert haben und dies durch einen unabhängigen Treuhänder bestätigt werden. Dieser Fall ist sehr unwahrscheinlich. Trotzdem halten wir es für sinnvoll, dich auf diese gesetzliche Regelung hinzuweisen. Den Wortlaut der Regelung kannst du in unseren Allgemeinen Versicherungsbedingungen nachlesen.

Unsere Risikolebensversicherung

Mit Community Life Protect sorgst du für deine Familie vor. Unsere Risikolebensversicherung wurde vielfach ausgezeichnet und bietet Top-Leistung zum günstigen Festpreis. Auf unserer Website kannst du sie ganz bequem online abschließen.