Festpreis gleich „fixer Beitrag“?

Heute gibt es besonders erfreuliche Nachrichten. Und zwar haben wir uns sehr über eine Auszeichnung der Zeitschrift ELTERN gefreut.

In der aktuellen Ausgabe (Mai 2015) werden verschiedene Risikolebens-
versicherungen verglichen. Unsere Risikolebensversicherung Community Life Protect wurde dabei als familienfreundlicher „Top Tarif“ prämiert.

Wir möchten hier noch kurz die Gelegenheit nutzen, die Autorin Carina Frey in zwei Punkten zu ergänzen, denn diese beiden Details sind uns sehr wichtig.

Für alle, die bisher nicht die Gelegenheit hatten, den Artikel zu lesen: Es geht darum, wie sinnvoll eine Risikolebensversicherung ist, wenn man Nachwuchs erwartet. Und worauf es dabei ankommt.

Festpreis ist nicht gleich Festpreis

Im Artikel ist zu lesen, dass Tarife mit einem „fixen Beitrag“ nachteilig sind, weil der Versicherer im Zweifel die Leistung senken kann – und die Hinterbliebenen dann in die Röhre schauen.

Diese Kritik betrifft aber nur Tarife mit Überschussbeteiligung. Hier stimmen wir der Autorin Carina Frey zu: Verträge, bei denen der Jahresbeitrag fix ist und die Versicherungssumme sich von Jahr zu Jahr ändern kann, sind meist weniger empfehlenswert. Versicherungen mit konstanter Versicherungssumme (und dafür variablem Beitrag) sind in der Regel besser.

Noch besser aber sind Tarife, bei denen sowohl der Beitrag als auch die Versicherungssumme konstant bleiben. Genau so funktioniert der Festpreis bei unseren Versicherungen.

Das bedeutet: Unsere Kunden haben vollständige Planungssicherheit – sowohl im Hinblick auf ihre Versicherungsbeiträge als auch auf die Leistung, die im Fall der Fälle ausgezahlt wird.

Das ist unserer Meinung nach gerade für junge Familien wichtig, wo unerwartete Preiserhöhungen belastend sein können, weil sie nicht im Haushalstbudget eingerechnet worden sind. Dafür sollte wenigstens die Versicherung nicht der Grund sein.

Übrigens: Unser Festpreis gilt nicht nur für unsere Risikolebensversicherung Community Life Protect. Er gilt auch für die Berufsunfähigkeitsversicherung Community Life Job. Für diese ist der Festpreis aufgrund der tendenziell höheren Beiträge besonders wichtig.

Persönliche Annahmekonditionen und Beiträge anonym erfahren

Ein weiteres Thema im Artikel von „Eltern“ ist die Anonymität der sogenannten Risikoanfrage. Der Artikel empfiehlt, über einen Makler anonym Angebote von Versicherern einzuholen. Somit erfolgt bei einer Ablehnung keine Sicherung der persönlichen Daten in der Zentraldatei der Versicherer.

Wir finden diese Empfehlung grundsätzlich richtig – möchten aber hinzufügen, dass bei uns etwas Ähnliches möglich ist: Wir speichern erst, wenn ihr die Einwilligung zur Sicherung von Gesundheitsdaten erteilt. Das wird erst angefragt, nachdem ihr euch registriert habt.

Bei Community Life erfahrt ihr euren persönlichen Preis und eure Annahmebedingungen, bevor wir eure persönlichen Daten speichern. (Ausnahme: Wenn wir zur Berechnung des Beitrags zusätzliche Informationen benötigen, z.B. von eurem Hausarzt. Dann müsst ihr euch für die weitere Kommunikation registrieren.)

Das ist uns sehr wichtig. Ihr sollt in aller Ruhe entscheiden, ob unsere Leistungen etwas für euch sind, oder nicht.

Dazu gehört, dass ihr ohne Risiko erfahrt, zu welchem Preis und Bedingungen ihr euch versichern könnt. Und dies benötigt nur ein paar Minuten eurer Zeit.

Schreibt uns gerne, wenn ihr Fragen habt.