Übergewicht und erhöhter BMI: Versicherungsschutz richtig wählen

Übergewichtige müssen bei Ihrem Versicherungsschutz in der Risikolebens- und der Berufsunfähigkeitsversicherung einiges beachten:

  • Bei leichtem Übergewicht ist Schutz normal und ohne Zuschläge zu bekommen.
  • Stärkeres Übergewicht führt zu Risikozuschlägen: Der Schutz wird teurer.
  • Die Gesundheitsprüfung ist wichtig – auch im Hinblick auf weitere Erkrankungen. Hier hilft nur unbedingte Ehrlichkeit beim Antrag.

Wann ist man eigentlich übergewichtig?

Versicherer fragen ganz gezielt in den Anträgen für viele Versicherungen nach der Größe und dem Gewicht, um den BMI bestimmen zu können. Er bringt Größe und Gewicht in Relation und gibt eine erste Einschätzung, ob jemand normal- oder übergewichtig ist.

Übrigens: Ob tatsächlich aus medizinischer Sicht ein bedenkliches Über- oder Untergewicht vorliegt, kann der BMI alleine nicht zufriedenstellend aussagen und klären. Ein Boxer mit einer großen Muskelmasse kann einen genauso hohen BMI haben wie ein untrainierter Mensch mit wenig Muskeln und viel Körperfett.

Berechnung Body Mass Index (BMI)


in KG

in cm

in ganzen Jahren

 

 

(c) www.BMI-Rechner.net

Warum fragen die Versicherer eigentlich nach dem BMI?

Der Grund ist recht einfach: Übergewicht ist einer der Hauptgründe, dass andere Krankheiten ausgelöst und verschlimmert werden:

Die Folgen von Übergewicht für den Versicherungsschutz

Wer übergewichtig ist, stellt für jede Versicherung ein besonderes Risiko dar, weil das Krankheitsrisiko höher ist als bei einem Normalgewichtigen. Dem trägt der Versicherer dadurch Rechnung, dass Übergewichtige einen Risikozuschlag zahlen müssen.Der Beitrag steigt also.

Bei Übergewicht besteht 3-faches höheres Risiko unter anderem für:

  • Diabetes mellitus Typ 2
  • Gallenblasenerkrankungen
  • Bluthochdruck
  • Fettstoffwechselstörungen
  • Atembeschwerden
  • Schlafapnoe

Bei Übergewicht besteht ein zwei bis dreimal höheres Risiko für:

  • koronare Herzkrankheiten
  • Arthrose
  • Gicht

Bei Übergewicht besteht ein zweimal höheres Risiko für:

  • bestimmte Krebserkrankungen (Gebärmutter-, Brust-, Gebärmutterhals-, Prostata- und Gallenblasenkarzinom)
  • Sexualhormonstörungen
  • Rückenschmerzen

Insgesamt besteht außerdem ein höheres Risiko bei Operationen durch die erhöhte Thrombose- und Emboliegefahr und Übergewichtige neigen öfter zu Depressionen.

Quelle: Professor Arnold Astrup aus Kopenhagen (9th European Congress on Obesity, ECO, Juni 1999, Mailand); erhöhtes Krankheitsrisiko von stark Übergewichtigen zu Normalgewichtigen.

Muss ich mit einem Risikozuschlag rechnen?

Thorsten K., 26, Risikolebensversicherung über 125.000 Euro

Schon seit seiner Jugend ist Thorsten leicht übergewichtig: Bei einer Größe von 1,78 Meter wiegt er 87 Kilo. Das entspricht einem BMI von 27,5 und ist gleichbedeutend mit leichtem Übergewicht. Beim Abschluss der Risikolebensversicherung hat das leichte Auswirkungen: Er zahlt zusätzlich zum regulären Tarif einen kleinen Aufschlag.

Der Fall:
Nichtraucher, 26 Jahre alt, Körpergröße 1,78 Meter, Körpergewicht 87 kg. BMI: 27,5

Die Versicherung:
Versicherungssumme 125.000 €, Laufzeit 30 Jahre

Das Ergebnis:
Beitrag 7,88 € pro Monat, darin enthalten 1,38 € Beitragszuschlag

Martina K., 31, Berufsunfähigkeitsversicherung mit 1.200 Euro Rente

Nach ihrer zweiten Schwangerschaft ist Martina auf einigen Pfunden zu viel sitzengeblieben: Bei 1,80 Meter Größe bringt sie 91 Kilo auf die Waage – ein BMI von 28,1 mit leichtem Übergewicht. Bei der Wahl der Berufsunfähigkeitsversicherung ist das bei der Community Life aber kein Problem: Sie erhält den Schutz ohne Risikozuschlag.

Der Fall:
Nichtraucherin, 31 Jahre alt, Körpergröße 1,80 Meter, Körpergewicht 91 kg. BMI: 28,1

Die Versicherung:
Monatsrente 1.200 €, Laufzeit 36 Jahre

Das Ergebnis:
Beitrag 49,36 € pro Monat – sie zahlt keinen Beitragszuschlag

Peter M., 36, Risikolebensversicherung über 150.000 Euro

Peter fehlt es als Familienvater mit drei Kindern an sportlicher Bewegung. Die Folge sind einige Kilo zu viel, als er eine auslaufende Lebensversicherung durch einen neuen Vertrag bei Community Life ablösen will. Bei einer Größe von 1,85 Metern wiegt er 109 Kilogramm. Sein Vorteil: Trotz eines hohen BMIs von 31,8 zahlt er lediglich einen geringen Risikozuschlag und kann seine Hinterbliebenen günstig absichern.

Der Fall:
Nichtraucher, 36 Jahre alt, Körpergröße 1,85 Meter, Körpergewicht 109 kg. BMI: 31,8

Die Versicherung:
Versicherungssumme 150.000 €, Laufzeit 30 Jahre

Das Ergebnis:
Beitrag 23,16 € pro Monat, darin enthalten 4,43 € Beitragszuschlag

Übergewicht: Zuschlag oder nicht? Rechne einfach selbst!

Wir bieten dir bei Community Life einen großen Vorteil: Du kannst anonym und unverbindlich für deine Risikolebensversicherung online in Erfahrung bringen, ob du mit deinem Gewicht einen Risikozuschlag zahlen musst oder ob du wie in vielen Fällen ganz „normal“ versicherbar bist. Beginne hier und gib deine Daten ein. Innerhalb weniger Minuten kannst du eine verlässliche Einschätzung zur Höhe deiner Beiträge bekommen.

Angebot berechnen - Teil 1

Angebot berechnen - Teil 2

Versicherungsschutz und Übergewicht – die häufigsten Fragen

Ja, natürlich. Maßgeblich ist immer das Gewicht bei Antragsstellung – und wer es schafft, vorher sein Gewicht deutlich zu reduzieren, der wird mit einem günstigen Beitrag ohne Zuschläge belohnt.

Die Antwort lautet leider: Nein. Das Gewicht wird üblicherweise immer abgefragt, weil es ein entscheidender Risikofaktor für die Versicherungen ist.

Schwangere geben immer das normale Körpergewicht vor der Schwangerschaft an und werden auch danach bewertet.

Unsere Risikolebensversicherung

Mit Community Life Protect sorgst du für deine Familie vor. Unsere Risikolebensversicherung wurde vielfach ausgezeichnet und bietet Top-Leistung zum günstigen Festpreis. Auf unserer Website kannst du sie ganz bequem online abschließen.